Trust in code

Thoughts on tech by Antje Kazimiers

  • Das Netz auf der Bühne

    Ich habe es noch! Im Jahre 2010 hatte ich mich an einem Aufruf des Tanztheaters Görlitz beteiligt, Ideen für ein Stück “Was tanzt in dir?” zu schicken und ich kam in die Auswahl, mein Text wurde im Programmheft abgedruckt: Über das Internet habe ich geschrieben, über die Datensammelwut und die Unwissenheit und Unsicherheit vieler, was mit ihren Daten geschieht. Ich dachte, vielleicht kann man das Netz auf die Bühne bringen, um zu verbildlichen, was im Internet passiert.

    Read more…
  • Rupi Kaur

    Ich bin wieder komplett – Rupi Kaur hat ein neues Buch geschrieben und das habe ich jetzt auch. Ich stiefele ab und an gern einmal in eine Buchhandlung, schaue herum und kaufe etwas. An einem solcher Tage bin ich in der Lyrikecke gelandet, habe viel gelesen und Rupi Kaur’s “The sun and her flowers” hat mich umgehauen. Kleine Textfragmente darüber, was Rupi fühlt, mit wunderschönen Zeichnungen versehen. Erst mit diesem Buch habe ich erfahren, dass Rupi Kaur eine gefeierte Autorin ist, erst jetzt in den letzten Tagen habe ich sie geyoutubed und ihre Auftritte in Shows gesehen.

    Read more…
  • Your Emotional API

    I always appreciated, that mental well-being is something people in tech are concerned about. Meaning that, at conferences once in a while you’ll see a talk about mental illnesses, depression and how it affects programmers. First time, I noticed that it was a big thing seeing this is even a topic one can talk about. Second time it gave me a moment to talk about it with my co-workers. I never figured out, if mental deseases are in particular a problem of people working with computers or is it more the fact that there are strong communities and conferences in tech, so there are more chances to talk about it and make those topics visible.

    Read more…
  • Kryptowährungen

    Letztens hatte ich ein Gespräch über Kryptowährungen, Bitcoin & Co. Das letzte solcher Art war schon eine Weile her und da kramte ich ein paar Sekunden, was ich noch so aus dem Stehgreif über Bitcoin wusste und merkte, eigentlich eine ganze Menge. In einem ähnlichen Gespräch vor einigen Jahren war das noch anders. Auf der Suche nach einer Quelle, mithilfe derer ich verstehen kann wie Bitcoin funktioniert, bin ich auf die CRE-Folge über Krypto-Währungen aus dem Jahr 2011 gestoßen: CRE 182 - Elektronisches Geld.

    Read more…
  • Recording your thoughts

    This weekend I came across an episode of the podcast Chaos Radio Express: Sprechendes Denken. Moritz Klenk has created the podcast “Podlog” in 2017 in which he publishes an episode each and every day throughout a whole year. The episodes were all monologues. Moritz is talking to himself, mainly about his work, which was a PhD thesis about aspects of religion and science in context of the internet. Finally, the podcast project became his thesis!

    Read more…
  • Frauentreffen auf Konferenzen

    Vor einigen Jahren wurde ich auf einige Tech-Konferenzen geschickt und dort konnte ich ganz verschiedene Entwickler:innen-Communities kennenlernen. Konkret war das die SPTechCon, O’Reilly Fluent Conference, Visual Studio Live!, DrupalCon, OSCON und die DjangoCon. Oft gab es die Möglichkeit, rund um das Thema Diversität und insbesondere um das Thema Frau sein in der IT zusammen zu kommen. Dass ich mich nicht an eine solche Veranstaltung auf der Fluent und der VS Live!

    Read more…
  • Juggling a bilingual blog

    When I started this blog, I was wondering, whether I should write in German or in English. Actually I really wanted to write about tech topics in German, because there’s a ton of English content, but there’s less in German. You could say, well, Germans usually speak and understand English well enough, especially when it comes to IT so that should not be a big deal but there’s another side to it.

    Read more…
  • Hustle Culture

    Heute habe ich noch einmal mayukos Video I realized that Hustle Culture isn’t for me. angeschaut. Mit Hustle Culture ist gemeint, dass man sein Leben so optimiert, dass man maximal produktiv sein kann. Gerade in der Tech-Industrie ist Produktivität quasi die Metrik, die erfolgreiche und angesehene Menschen von anderen unterscheidet, und eben diese Kultur ist nicht (mehr) ihre. Es ist ein sehenswertes Video darüber, dass wir als Mensch nicht nur einen Wert haben, wenn wir viel arbeiten und viel schaffen - die Momente, an die man sich erinnert, sind doch oft qualitativer, nicht quantitativer Natur: die Menschen, denen man begegnet und mit denen man schöne Momente erlebt hat.

    Read more…
  • Karli und Rose

    2016 hatten wir zwei Meerschweinchen bei uns aufgenommen, mitnehmen nach Deutschland konnten wir sie nicht. Ich vermisse das stetige Glucksen in der Wohnung und ihnen am Morgen eine Möhre zu geben. In Memory of Karli and Rose, Rose not being in the picture, because she was very shy. This is day 36 of my #100daystooffload series, a challenge to write 100 blog posts in a year.

  • Freie Software weiterdenken

    Zur Zeit findet eine spannende Debatte auf der deutschsprachigen Mailingliste der FSFE statt. Es ging zunächst um nicht-kommerzielle Lizenzen und die Commons Clause. Software, die unter einer Commons Clause steht, (wie z. B. WorkAdventure) wird nicht als freie Software angesehen, weil sie gegen die erste der vier FOSS-Freiheiten verstößt, denn Nutzer:innen können die Software nicht mehr zu allen Zwecken verwenden. Dieser Punkt ruft oft Unverständnis hervor. Aus Sicht der Entwickler:innen ist es sicher nachvollziehbar, dass man ausschließen möchte, dass sich jemand ohne eigenes Zutun an einem Produkt bereichert, in welches man selbst viel Arbeit und Zeit investiert hat.

    Read more…